Die Naturforschende Gesellschaft Solothurn (Schweiz) wurde im Jahre 1823 vom Alpenforscher Franz Josef Hugi gegründet. Die Mitglieder hielten regelmässig Vorträge über ihre neuen Erkenntnisse, auswärtige Mitglieder verpflichteten sich zur Mitteilung meteorologischer Beobachtungen. Die naturwissenschaftliche Sammlung im alten Museum, die Vorläuferin des heutigen Naturmuseums Solothurn, geht auch auf Hugi und die Gesellschaft zurück.

Im Laufe der bald zweihundertjährigen Vereinsgeschichte wurden viele wissenschaftliche Arbeiten über den Kanton Solothurn veröffentlicht. Die Naturforschende Gesellschaft hatte ihren Schwerpunkt jahrzehntelang im oberen Kantonsteil. Seit dem Jahr 2000 finden regelmässig auch Vorträge in Olten statt.